X
Trusted Shop
  • Warenkorb (0 Produkte)

    Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

KNX Installationszonen

Für das Verlegen von Kabeln und die Positionierung von Tastsensoren und Steckdosen gibt es sehr genaue Vorschriften, die sogenannten Elektro-Installationszonen. Diese sollte man sich bei der Planung von Neuinstallationen sorgfältig ansehen und sie dann entsprechend berücksichtigen. Hier haben wir die Installationszonen einmal so komplett und übersichtlich wie möglich zusammengestellt und sie zudem so aufbereitet, dass man sie in der Praxis schnell umsetzen und auch bei späteren Änderungen anwenden kann.

KNX Installationsbereiche

Obere und untere waagerechte Installationszonen

Elektrische Leitungen in Wänden dürfen grundsätzlich nur waagrecht oder senkrecht verlegt werden. Dafür gibt es untere und obere Installationszonen. Die untere Installationszone beginnt 15 Zentimeter über dem fertigen Boden und die obere Zone 15 Zentimeter unter der fertigen Decke. Beide Installationszonen haben eine Breite von 30 Zentimeter.

Senkrechte Verlegezonen

Die Verlegezonen für senkrechte Leitungen und somit auch für die Schalter und Dosen sind mit 20 Zentimeter Breite etwas schmaler. Sie beginnen jeweils 10 Zentimeter entfernt von Fenstern, Türen, Ecken und Rohbaukanten.
Schalter und Steckdosen neben Türen befinden sich in der senkrechten Installationszone circa 110 Zentimeter über dem.

Mittlere, waagerechte Installationszonen für Räume mit Arbeitsflächen

In Räumen mit Arbeitsflächen, z. B. in Küche oder in Arbeits-/Hobbyräumen, können Sie zusätzlich die mittlere Installationszone für das waagrechte Verlegen der Leitungen oder das Setzen von Schaltern und Steckdosen nutzen.
Auch diese ist 30 Zentimeter breit und liegt 100 Zentimeter über dem fertigen Fußboden. Schalter und Steckdosen in diesem Bereich müssen mittig bei 115 Zentimeter über dem Boden angebracht werden.

In älteren Gebäuden kann die mittlere Installationszone etwas von diesen Vorgaben abweichen. Denn bis 2007 lag sie zwischen 90 und 120 Zentimeter über dem Boden, also circa zehn Zentimeter tiefer als heute. Die bevorzugte Höhe für Schalter lag zwar auch bei etwa 115 Zentimeter doch sind die Kabel in der Regel in einer Höhe von einem Meter verlegt.

Installationszonen im Bad

Zu den Wohnräumen zählen auch Bäder. Dort gilt allerdings eine ganze Reihe an zusätzlichen Vorschriften. So sind dort verschiedene Bereiche definiert, in denen keine oder nur bestimmte elektrische Installationen vorhanden sein dürfen. Zudem gibt es im Bad in der Regel lediglich die obere Installationszone, von der aus die elektrische Versorgung stattfindet.

Installationszonen für elektrische Leitungen in Böden und Decken

Für Böden und Decken sind zwar auch Installationszonen definiert, werden aber nicht immer zwingend beachtet. Die Kabelverlegung sollte dort nach DIN 18015-3 ebenfalls parallel zu Raumkanten erfolgen, doch erlaubt DIN VDE 0100-520, dass Sie Leitungen auch auf dem kürzesten Weg verlegen.

Good to know ....

Informationen rund um die Vorschriften für die Auswahl der Kabel finden Sie in unserem Beitrag Bauproduktenverordnung für Kommunikations-/Datenkabel

Wie Sie bei Schaltern bzw. Schaltersystemen sparen können, erfahren Sie im Beitrag Keystone-Technik passend zum Schaltersystem

;